Projekte

Le Sacre du Printemps,a ballet for a single body 2013/14

I can feel it – gonna take you down. 
Black Sabbath, When Death Calls

Die Solo Performance Le Sacre du Printemps, a ballet for a single body entstand in der Auseinandersetzung mit Nijinskys Ballettwerk Le Sacre du Printemps, welches am 29.Mai 1913 im Théâtre des Champs-Elysées in Paris bei seiner Uraufführung einen geschichtsträchtigen Skandal auslöste. Das Werk besteht aus zwei Teilen: die Anbetung der Erde und die Opferung.


Im ersten Teil der Solo Performance Le Sacre du Printemps, a ballet for a single body führt Lea Moro alle beteiligten Akteuere von Nijinskys Originalensemble ein. Sie ist die Tänzerin, das Ensemble, der alte weise Mann, die Hexe und der Bär – um dann im zweiten Teil in die eigentliche Opferung überzugehen. Hier finden sich Elemente der Heavy Metal Kultur wieder, welche mit Le Sacre du Printemps eine rituelle Ereignisstruktur, archaische Energie und eine ähnliche gestische Bewegungssprache teilt. Le Sacre du Printemps, a ballet for a single body ist ein unermüdlicher Tanz, bestimmt durch die Kräfte, die Begierde und den Willen zur Aufopferung eines einzelnen Körpers im Wettlauf mit Stravinskys Musik und Nijinskys Ensemblewerk Le Sacre du Printemps.

Credits

Konzept, Choreografie, Performance: Lea Moro

Lichtdesign: Annegret Schalke

Dramaturgische Begleitung: Linda Sepp, Maja Zimmermann, Alice Chauchat, Josep Caballero Garcia, Desiree Meul

Kostüm und Bühne: Lea Moro

Mitarbeit Kostüm:  Lydia Sonderegger

 Musik: Igor Stravinsky Le Sacre du Printemps, Songtext Black Sabbath When Death Calls

Produktion: Lea Moro

Le Sacre du Printemps, a ballet for a single body ist eine Produktion von Lea Moro. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Erster Teil aufgeführt im Rahmen von Tanz über Gräben. 100 Jahre Le Sacre du Printemps. (November 2013, HAU2 Berlin). Gefördert durch Ernst Göhner Stiftung, Fondation Nestlé pour l’Art, Kulturstiftung des Bundes, HAU Hebbel am Ufer, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin.

Dates

16 – 17 11 13
HAU Hebbel am Ufer Berlin (DE)
29 03 14
Theatre Skorohod St.Petersburg (RUS)
24 04 14
Uferstudios Berlin (DE)
06 05 14
Berlin Diagonale Theatertreffen Berlin (DE)
10 09 14
Het Veem Theatre Amsterdam (NL)
11 – 12 01 15
Festival Tanztage Berlin, Sophiensaele Berlin (DE)
14 – 15 03 15
Dampfzentrale Bern (CH)
09 – 10 05 15
Festival Zürich tanzt, Tanzhaus Zürich (CH)
30 09 16
Colombo Dance Platform (SRI)
10 11 16
Festival 638 Kilo Tanz Essen (DE)
24 11 16
Festival Natura Dèi Teatri, Lenz Fondazione Parma (IT)
14 11 17
Festival NIDO in Rivera (URY)
17 – 18 11 17
Festival Solos al Mediodía in Montevideo (URY)

Press

By continuing your visit, you agree the use of cookies.OK.